Für die vir­tua­li­sie­rung eines Unter­neh­mens, also den voll­stän­di­gen Ver­zicht auf Büro­ar­beits­plät­ze und somit aus­schließ­lich orts­un­ab­hän­gi­ges Arbei­ten, ist eine genaue Ana­ly­se der bestehen­den IT – Infra­struk­tur unab­ding­bar. Es gilt zu ermit­teln was genau alles in die Cloud umzie­hen muss und was auf­grund der Nut­zung von moder­nen SaaS – Anwen­dun­gen (SaaS: Soft­ware as a Ser­vice) schon in der Cloud ist. Dies geschieht anhand der Sich­tung von bestehen­den Doku­me­na­tio­nen und einer Vor-Ort-Bege­hung in den Räum­lich­kei­ten des Unter­neh­mens. Dabei wer­den Ser­vices und Hard­ware, falls noch nicht gesche­hen, doku­men­tiert. Beleuch­tet wer­den die Arbeits­plät­ze, das Netz­werk, Pere­phe­rie, Cloud-Ser­vices und nicht zuletzt auch ande­re an das Netz­werk ange­bun­den „IT-Gerä­te“ wie z.B. Smart-TVs in Bespre­chungs­räu­men. Für ein zusam­men­hän­gen­des Bild soll­ten auch die­se nicht klasi­schen IT-Gerä­te mit auf­ge­nom­men wer­den.

Ins­be­son­de­re ist dies wich­tig, wenn es, wie in die­sem Pro­jekt bei der knoo­ing GmbH, auch dar­um geht die bestehen­de Infra­struk­tur bis zum end­gül­ti­gen Wan­del zum vir­tu­el­len Unter­neh­men infor­ma­ti­ons­si­cher­heits­tech­nisch zu opti­mie­ren.

So war auch in die­sem Pro­jekt bei der knoo­ing GmbH der ers­te Schritt nach Pro­jekt­be­ginn die Ana­ly­se der IT-Infra­struk­tur. Die Doku­men­ta­ti­on war ein wenig in die Jah­re gekom­men und so viel in die­sem Fall der Anteil der Vor-Ort-Bege­hung etwas grö­ßer aus. Lis­ten wur­den aktua­li­siert und Doku­men­ta­tio­nen auf den neus­ten Stand gebracht. Zudem wur­den ers­te Ideen für eine Opti­mie­rung mit den Ver­ant­wort­li­chen aus­ge­tauscht. Die Arbeit der IST-Ana­ly­se kann jetzt im Fol­gen­den für die wei­te­ren Arbeits­pa­ke­te im Pro­jekt genutzt wer­den. Die bestehen­de Daten­schutz­do­ku­men­ta­ti­on kann bei Bedarf aktua­li­siert wer­den und für die Arbeit in der Infor­ma­ti­ons­si­cher­heit ist eine aktu­el­le Doku­men­ta­ti­on der IT-Infra­struk­tur eben­falls von ent­schei­den­der Bedeu­tung.

Das gro­ße End­ziel, die Vir­tua­li­sie­rung der knoo­ing GmbH, kann anhand der Infor­ma­tio­nen aus der IT-IST-Ana­ly­se nun wei­ter­ge­hend geplant wer­den. Es muss geprüft wer­den, wel­che Hard­ware und Ser­vices auch in Zukunft vir­tu­el­le bzw. in der Cloud zu Ver­fü­gung ste­hen müs­sen. Die Ergeb­nis­se die­ser Prü­fun­gen wer­den dann Teil der Stra­te­gie­ent­wick­lung für den Umzug. Eine Arbeits­grup­pe aus Cloud-Spe­zia­lis­ten, Daten­schüt­zern und Infor­ma­ti­ons­si­cher­heits-Spe­zia­lis­ten wird Wege auf­zei­gen, wie die der­zeit genutz­te IT-Infra­struk­tur auch in Zukunft zur Ver­fü­gung ste­hen wird.

Von: Lars Kel­ler